Heftige Kritik zur Haltestelle in Niemegk

NiemegkReporter

Bevor die Burgen-Buslinie Bad Belzig – Niemegk – Raben -Wiesenburg -Bad Belzig ab 3.April wieder sonnabends, sonn- und feiertags auf Strecke geht, gibt es noch den einen oder anderen Mangel zu beseitigen. Beispielsweise halten die Busse der Verkehrsgesellschaft (VGB) und vom Busbetrieb Glaser in Niemegk in der Belziger Straße. „Wer da aussteigt, denkt hier ist gerade ein Bombenangriff gewesen“, sagte ein Passant in diesen Tagen.

Die desolate, private Häuserzeile ist im sanierten Stadtzentrum vom Niemegk eher kein Aushängeschild.  Amtsdirektor Thomas Hemmerling sagte, dass die Stadt und die Verwaltung schon so lange  mit VGB im Gespräch sei, seitdem  die Haltestelle ohne Einverständnis der Kommune eingerichtet wurde. Thomas Hemmerling plädiert für eine Verlegung der Haltestelle, weil dort vergleichbar enge Verhältnisse herrschen und die Haltestelle auch im Schülerverkehr bedient werde. Die reguläre Haltestelle befinde sich aber am Markt, gegenüber des Rathauses. „Uns wurde gesagt, dass die modernen Busse nicht die Schleife fahren können, weil die Radien an der Einmündung Großstraße/Belziger Straße (Richtung Stadtzentrum) nicht ausreichend seien. Derweil gibt es nun den Vorschlag, die Haltestelle in die Mittelstraße in Höhe des Hauses Wendt (ehemals Sparkasse) zu verlegen. Wenn die Touristen dort aussteigen, haben sie einen schönen Blick über den Marktplatz zu zwei Wahrzeichen Niemegks – das Renaissance-Rathaus und die Johanniskirche. Außerdem befindet sich dort der Stadtplan, an dem sich die Besucher einen Überblick von Niemegk verschaffen können.

webfischerei

Mit einem Klick zu meinen Angeboten an Sie – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Ein Kommentar