Ökumenischer Kreuzweg in Niemegk

NiemegkReporter

Bereits zum vierten Mal findet am Freitag, dem 27. März, in der Niemegker St.-Johanniskrche der ökumenische Kreuzweg statt. Evangelische und katholische Christen sind eingeladen, um miteinander den einzelnen Stationen des Leidenswegs Jesu von seiner Verurteilung über seinen Tod am Kreuz bis zur Grablegung, wie sie in der Niemegker Kirche anschaulich dargestellt sind, nachzugehen. Das hat Pfarrer Daniel Geißler gegenüber Niemegk bloggt mitgeteilt.

Gestaltet hat diesen Kreuzweg der Künstler Gerhard Olbrich 1953 zum 100jährigen Jubiläum des Gotteshauses. An den Seitenleuchtern im Kirchenschiff wird mit einfachen Symbolen wie einem Hahn, Würfeln oder einer Leiter die Geschichte des Karfreitags erzählt. Veranstaltet wird der Gottesdienst von der evangelischen Kirchengemeinde St.- Johannis Niemegk und der katholischen St.-Bonifatius-Gemeinde Belzig-Treuenbrietzen. Pfarrer Burkhardt Stegemann und Pfarrer Daniel Geißler führen gemeinsam durch den Gottesdienst, heißt es in der Mitteilung. Beteiligt an diesem Kreuzweg sind neben den beiden Geistlichen auch Ehrenamtliche aus den Gemeinden, die Lesungen übernehmen. Im Anschluss sind alle zu Kaffee und Fastengebäck im gut beheizten Gemeinderaum geladen, wo sich ausreichend Möglichkeit zum Gespräch zwischen den verschiedenen Konfessionen bietet.

Schaufenster der Zauche

Mit einem Klick zum Schaufensterbummel durch die Zauche – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Ein Kommentar