Fetter Hund beim XXL-Ostfriesen

Silvia Müller-Scholz

Tamme Hanken ist in der Hundewelt Schlalach zu Gast

„Mädchen, was machst du mit deinem Hund?“ Das fragte Tamme Hanken die Besitzerin, als heute Mittag in Schlalach die Kirchenglocken läuteten. Der bekannte XXl-Ostfriese und Tier-Chiropraktiker weilte bei Heike Bobel  in der Hundewelt Schlalach und hielt dort auf dem Hof eine Sprechstunde für einzelne Pferde und viele Hunde ab. „Warum fütterst du deinen Hund tot?“, wandte sich Tamme Hanken an die Dame mit dem fetten Hund. Wenn sie ihr Tier so weiter füttere, führe dies in eine Sackgasse, aus der es kein Rauskommen mehr gibt. Der Tierfreund gab anschließend Tipps zum Abnehmen.   

Dicht umringt war Tamme Hanken, als er auf dem Hof von Heike Bobel praktizierte. Über 30 Hundebesitzer warteten geduldig, dass sie mit ihrem oft kranken Liebling aufgerufen wurden. Zuerst mussten die Tiere einige Schritte laufen, damit sich Tamme Hanken ein Bild machen konnte, was dem Mischling oder Rassehund fehlt. Dann war der Patient auf dem Podest gefragt, auf dem sich der XXL-Ostfriese meist nacheinander die Hinterbeine griff. Knack, knack machte es dann, einmal kurz kräftig am Schwanz gezogen – dann sollten oft die Haltungs- und Gangprobleme sowie die Schmerzen behoben sein. Meist gab der „Knochenbrecher“ noch Hinweise zur Haltung und Fütterung der Tiere. „Wir haben es hier meist mit Wohlstandskrankheiten zu tun“, erklärte Tamme Hanken. Deshalb fragte er oft, was die Besitzer ihren Hunden füttern. „Zu 80 Prozent besteht das Trockenfutterproblem, bei Fleisch gibt es das nicht“, sagt der Tierkenner.  Hunde sind und bleiben Fleischfresser, betonte er.

Zwischendurch wendet sich Tamme Hanken einem kleinen Jungen zu. „Haben dir deine Eltern heute schon ein Eis gekauft? Das müssen sie tun, sonst musst du heulen“, so der Experte für Tier und Mensch.

Schon wieder – knack, knack und ein kräftiger Zug am Schwanz. Dann hatte Tamme Hanken den nächsten Hund einer älteren Dame eingerenkt. Kurz gibt er ihr noch den Rat, was sie ihrem Liebling für ein Präparat aus dem Supermarkt geben soll, damit er wieder auf die Beine kommt. „Und wenn er dir zu schnell geworden ist“, rät der Knochenbrecher mit ostfriesischem Humor weiter, „dann nimmst du auch einen Schluck!“ Schon ruft der bekannte Ostfriese den nächsten Patienten auf und die Dame zückt den Geldbeutel, um die Behandlung – einschließlich gut gemeinter Ratschläge für Hund und Mensch – zu bezahlen.

Als gar ein kraftloser, großer Hund nach einem Schlaganfall auf dem Podest landete, empfahl der große Mann, dem Tier jeden Tag eine halbe Flasche Bier zu geben, damit er wieder zu Kräften kommt. Zwischendurch verteilt Tamme Hanken gern Seitenhiebe an die Tierärzte, die für ihn viel zu schnell das Skalpell zücken und für jede Op kassieren. „Euer Geld ist nicht weg“, meinte er, „es ist beim Onkel Doktor“. An anderer Stelle meinte der XXL-Ostfriese: „Der Tierarzt macht keinen Schaden, nur Gewinn!“ So gab es beste Unterrhaltung in der Hundewelt Schlalach. Der XXL-Ostfriese ist am morgigen Mittwoch noch vor Ort, allerdings sind die Behandlungstermine schon vergeben. In der 2. November-Woche ist Tamme Hanken erneut in Schlalach, Anmeldungen erforderlich.

 

 

Naturparkzentrum Hoher Fläming

Mit einem Klick auf das Bild besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
2 comments