Turnhalle und Schule bebten

Redakteur

Die Turnhalle samt der Oberschule Brück bebten heute. Das haben auch Schüler aus Niemegk und Umgebung erlebt. Der Grund: Südafrikanische Melodien und Rhythmen standen bei den 7. und 8. Klassen im Mittelpunkt einer besonderen Projektwoche. Zu Gast war nämlich die Gruppe I-Themba – sechs junge Menschen aus dem Gastgeberland der Fußballweltmeisterschaft 2010 und Deutschland. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, durch Deutschland zu reisen und Jugendlichen Hoffnung weiter zu geben. Daher auch der Name I-Themba. Er kommt aus der Zulu-Sprache und bedeutet übersetzt Hoffnung. Die jungen Leute von I-Themba bietet Tanz- und Theateraufführungen, sowie Workshops zu Themen wie Rassismus, Gewalt, AIDS und südafrikanischer Geschichte. Ihre pädagogischen Methoden sind in den Bildungsstätten sehr geschätzt, daher holt die Oberschule Brück das Team regelmäßig in den Fläming. Denn eines ist klar, manch ein junger Südafrikaner kommt aus schwierigen Verhältnissen und kann somit die hiesigen Jugendlichen dort abholen, wo sie stehen.

Während der Projektwoche wurden mehrfach Probleme wie Unterdrückung und Rassismus diskutiert. Dabei haben die Akteure zu durchaus nachhaltigen Methoden gegriffen. „Hey, Papa, das war heut‘ echt krass, wie die Südafrikaner mit uns umgegangen sind!“,  konfrontierte manch ein Teenager am Nachmittag seine Eltern. Das war auch Zweck der Übung. Die Teenies sollten zum Nachdenken angeregt werden. Bongos – die afrikanischen Trommeln – , Tänze und landestypische Lieder sowie bewusste Konfliktsituationen  waren da Mittel zum Zweck.

In der Turnhalle war heute die Abschlussveranstaltung.  „Keine Angst, ich werde nicht tanzen oder singen – bestenfalls mit euch „, scherzte Bernd Eschholz, als er die Bühne betrat. Der Schulleiter begrüßte neben den Akteuren Schulrätin Dr. Gerloff, Angelika Apel von der Sparkassen-Filiale Brück, Torsten Garpow vom Kinder- und Schulförderverein Brück sowie Pfarrer Helmut Kautz. Der Schulförderverein beantragte bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse Geld, mit dem das Projekt an der Oberschule finanziert wurde. Als Zuschauer weilte auch eine Gruppe der Kita „Planegeister“ Brück mit Erzieherin Doreen Schumann in der Turnhalle.

Dort wurde getrommelt, getanzt und gesungen. In Sketchen wurden nachdenkliche Themen wie Gewalt und Ausgrenzung thematisiert und Bezug zu Jesus Christus  gefunden. Hier ein paar Eindrücke:

 

 

 

Schaufenster der Zauche

Mit einem Klick zum Schaufensterbummel durch die Zauche – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare