Kleine Putzkolonne wirkte an der Kirche

Herbert Moritz

Eine kleine, aber feine Putzkolonne hat am Montag im Eingangsbereich der St. Johanniskirche kräftig gewirkt. Bloß keine Staublunge bekommen, hieß die heitere Devise. So griffen Bürgermeister Dr. Hans-Joachim Linthe, Stadtverordnete Bärbel Schüler, Altbürgermeister Eckhard Zorn und Heike Gärtner (von links im Bild) zu Staubwedel und Staubsauger, um in Vorbereitung auf die Stadtführung von Jutta Linthe – die Frau vom Bürgermeister  – sauber zu machen. Die Akteure bedauerten, dass sich nicht mehr Helfer fanden, vor allem kein Kirchenglied dabei war.  Demjenigen, der die kurzfristige Einladung zur Entstaubungsaktion anführte, antwortete Eckhard Zorn: „Wir haben es doch auch geschafft!“ Vielen Dank den tatkräftigen Akteuren. Sie versicherten, dass es keine Aktion war, die im Zusammenhang mit der sehr umstrittenen Idee von Bodo Höhne steht, das Kriegerdenkmal wieder zu errichten. Niemegk-bloggt fragt weiter: Soll Niemegk wirklich sein Kriegerdenkmal wieder bekommen?! Nutzen Sie die Kommentarfunktion unter diesen Beitrag!

Willkommen im Hohen Fläming

Mit einem Klick auf den Titel direkt zur Broschüre – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare