„Heißer“ Wahlkampf in Schellerten

Redakteur

In der Partnergemeinde Schellerten wird am Sonntag, dem 11. September gewählt. So berichtet Stefan Lindinger als allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters und Gemeindewahlleiter: „Bei uns laufen die Wahlvorbereitungen auf Hochtouren – die Kandidaten sind natürlich sehr gespannt, wem der (Wieder-)Einzug in die Kommunalen Vertretungen gelingen und wer neu hinzukommen wird. Wahl bedeutet natürlich für die Organisation einen gewaltigen Vorlauf. Das Thema beschäftigt mich jetzt schon mehr als ein halbes Jahr (Bestellung Wahlvorstände, Zulassung Wahlvorschläge, Erstellung Stimmzettel, Aufstellung Wählerverzeichnis, Druck und Versand Wahlbenachrichtigungen, Herausgabe der Wahlbekanntmachungen – mit zunehmendem täglichen Zeitanteil. Auch die Briefwahl läuft bereits seit Mitte August auf vollen Touren, bis jetzt haben fast 500 Mitbürgerinnen und Mitbürger Briefwahl beantragt.“

Am 11. September finden in Niedersachsen die Kommunalwahlen statt: Gewählt werden ein neuer Landrat und der Kreistag für den Landkreis Hildesheim, sowie der Schellerter Gemeinderat und Ortsräte in den 10 Ortschaften Ahstedt, Bettmar, Dingelbe, Dinklar, Garmissen-Garbolzum, Kemme, Oedelum, Ottbergen, Schellerten und Wendhausen. In den Ortschaften Farmsen und Wöhle gibt es keine Ortsräte, dort wird zu Beginn der neuen Wahlperiode, die dann vom 01.11.2016 bis zum 31.10.2021 dauert, vom Schellerter Gemeinderat Ortsvorsteher bestellt.

Seit einigen Jahren sieht das Niedersächsische Wahlrecht bei den Direktwahlen der Bürgermeister und Landräte wieder eine Stichwahl vor, wenn keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang die Mehrheit der Stimmen erhält. Gemeindewahlleiter Stefan Lindinger und sein Team im Rathaus treffen daher auch Vorbereitungen für eine vielleicht durchzuführende Stichwahl der Landratswahl vierzehn Tage später, am 25. September 2016.

In der Gemeinde Schellerten leisten an den beiden Wahlsonntagen jeweils 96 ehrenamtliche Wahlhelfer in den zwölf Wahllokalen der Gemeinde „Dienst“, hinzu kommen die zwölf ebenfalls ehrenamtlichen Mitglieder des Gemeindewahlausschusses und die Beschäftigten im Rathaus, die fast alle in die Wahlorganisation eingebunden sind.

Bei den Wahlen zum Gemeinderat in Schellerten werben 33 Kandidatinnen und Kandidaten um eines der 20 zu besetzenden Mandate im Rathaus, in den Ortschaften der Gemeinde sind insgesamt 58 Ortsratssitze zu vergeben, hierfür haben sich 82 Bürgerinnen und Bürger beworben. In Niemegk ist unter anderem Ratsvorsitzender August-Ludolf Ohlms bekannt.aaa-2Er kandidiert noch einmal für den Ortsrat, den Gemeinderat und den Kreistag. „Meine Devise ist, wer sich zur Wahl stellt, muss mit einer Niederlage rechnen. Aber ich gehe mal davon aus, dass ich wiedergewählt werde“, sagte der Ortsbürgermeister von Schellerten am 1. Mai.

Die Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge mit den Kandidatenlisten kann im Internet abgerufen werden, hier.

Am Wahlsonntag veröffentlicht die Gemeinde Schellerten aber „live“ die Wahlergebnisse im Internet. Spannend geht es aber traditionell im Sitzungssaal zu, in dem eine öffentliche Ergebnispräsentation stattfindet, der auch viele Kandidatinnen und Kandidaten beiwohnen.

Wahlberechtigt zu Kommunalwahlen sind in Niedersachsen alle Deutschen und EU-Bürger, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen und am Wahltag seit mindestens  3 Monaten mit Haupt- oder alleinigem Wohnsitz im jeweiligen Wahlgebiet (also Kreis, Gemeinde bzw. Ortschaft) gemeldet sind. In der Gemeinde Schellerten sind fast 6.800 Personen in die Wählerverzeichnisse eingetragen und haben Anfang August eine Wahlbenachrichtigung erhalten.

Bürgermeister Axel Witte wird nicht neu gewählt. Er ist in seiner dritten Amtsperiode, die bis 2021 läuft, bereits im Mai 2014 von den Wählern im Amt bestätigt worden.

 

 

Flämingradweg

Mit einem Klick auf das Bild entdecken Sie den schönen Radweg im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare