Müde Soldaten, flotte Tänzer und Unterhosen-Kontrolle

NiemegkReporter

Was im Flämingstädtchen der Niemegker Carnevalsclub (NCC) und in Raben der Rabener-halte-durch-Club (RHDC) ist, ist in Dahnsdorf die Männerfastnacht. Im Gasthaus „Drei Linden“ steppte am Wochenende quasi der Bär. Zum 45. Mal findet dort schon das närrische Treiben statt. Die Stimmung ist dort besonders ausgelassen. Da gibt es Sachen, die findet man im Fläming so schnell kein zweites Mal nicht. Da vermissen die adretten Damen, Sandra Bullerdieck und Petra Strehle, gleich zu Beginn ihre Platzmeister. Mario Bullerdieck und Roland Strehle marschieren dann ungeniert in Lederhosen und Bierwagen ein. Das gab freilich Ärger und es kam wie es kommen musste: Hosentausch auf dem Parkett! Das Publikum hatte gut lachen, zumindest so lange bis Petra Strehle zur Unterhosern-Kontrolle ins Publikum stürzte. Bei den Rentnern am Sonntag hatte sich die Dame den Dahnsdorf Tischlermeister Wolfgang Moritz ausgeguckt….

Auf dem Parkett gab es nur am Sonntag eine Welt-Uraufführung. Die kleinen „Bienchen“ mit ihren Muttis gaben ihr Debüt und eroberten die Herzen des Publikums. Einfach nur süß!  Danach hatte Carola Hausig als Urgestein der Dahnsdorfer Männerfastnacht ihren großen Auftritt. Als „Trinkeviel“ – musikalisch begleitet von Annemone Schulze aus Niemegk – schlüpfte sie in eine Paraderolle und stürzte sich in den Schoß von Walter Wieland. Ob es geprobt war oder nicht, keiner weiß es genau. Er ließ „die närrische Nummer“ über sich ergehen. Das Publikum und dem Landwirt selbst hat die Abwechslung gefallen.

Nach der hübschen Tanzeinlage der „Kids“ kam der Geschichtsprofessor Doktor Ulscht (Christian Hoffmann) von der „Neuen Mühle“ und gab seine Erfahrungen als NVA-, IS-Kämpfer und Bundeswehrsoldat zum Besten. Ja, mit ihm zieht man besser nicht an die Front, mit ihm ist nicht wirklich ein Krieg zu gewinnen. Ähnlich sah es mit den „Freiwilligen“ aus, die Kommandant Ingo Poschau militärischen Gehorsam beibringen wollte. Herrlich anzusehen war, als in Dahnsdorf die Puppen tanzten – kurz danach auch tat es Moderator Ralf Kühne und die flotten MFC-Miezen. Beste Unterhaltung boten auch Karl und Olli, das Männerballett, Hugo (Ingo Poschau) und und . Lassen Sie sich überraschen, am 17. und 18. März wird die 45. Dahnsdorfer Männerfastnacht noch einmal gefeiert.

Herzlichen Dank gilt allen Mitwirkenden vor und hinter Bühne und den zahlreichen Sponsoren. Sie sorgten dafür, dass Moderator Ralf Kühne kleine Geschenke und Gutscheine an das Publikum verteilen konnte. So wurden zum Beispiel Renate Müller aus Niemegk und Erika Kühne aus Dahnsdorf überrascht. Zum Finale tanzte die Fastnachtsgesellschaft die Annemarie-Polka.

Lust auf Zauche

Mit einem Klick zum Online-Magazin „Lust auf Zauche“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare