Kinder und Jugend im Fußball vereint

NiemegkReporter

Der FSV Grün-Weiß Niemegk feierte seinen Saisonabschluss im Freibad

Die Fußballer des FSV Grün-Weiß Niemegk haben bei ihrer Saisonabschlussparty im Freibad eine gute Bilanz ihrer sportlichen Erfolge gezogen. Die einzelnen Mannschaften belegen jeweils gute Mittelfeldplätze – oder besser – im Punktspielbetrieb, bilanzierte FSV-Präsident Thomas Schulz am Sonnabend. Das ist auf eine sehr gute Arbeit im Verein zurückzuführen und Dank der Unterstützung der Sponsoren, zum Beispiel dem Skoda-Autohaus Zobel in Dahnsdorf und Nahkauf Creutzburg in Niemegk.Vorstandsmitglied Reyk Schulz hob vor allem die kontinuierliche Nachwuchsarbeit im Verein hervor. „Es konnten mehr Spieler gewonnen werden und ein guter Saisonabschluss erreicht werden“, sagte Reyk Schulz am Rande der Veranstaltung. Der Verein pflegt gute Kontakte zu den Kitas und zur Robert-Koch-Grundschule Niemegk, um die Kinder für den Fußball zu begeistern und das eine oder andere Fußballtalent für Niemegk zu entdecken. Dabei hilft freilich auch Sportlehrer Detlef Rudolph, spielte einst selbst erfolgreich auf dem Niemegker Rasen. Denn nur mit einer kontinuierlichen Kinderarbeit lasse sich auf Dauer ein ausgewogener Spielbetrieb im Jugend- und Männerbereich sichern. Hier bildet der FSV Grün-Weiß mit dem TSV Treuenbrietzen eine Spielergemeinschaft.

Darüber hinaus verweist Reyk Schulz auf das Sommerfußballcamp  vom 26. bis 28. Juli im Waldstadion Niemegk, dass der FSV in Zusammenarbeit mit der Fußballschule „Rundherum“ in Lehnin für Kinder von 5 bis 13 Jahren veranstaltet (Anmeldeschluss 1.7.2017). Den Abschluss eines jeden Jahres bilden Weihnachtsfeiern.

„Das A und O im Verein ist nicht allein das Fußballspielen, sondern die Kinder und Jugendlichen mit ihren Vätern, Müttern und Großeltern zu erreichen“, sagte Reyk Schulz weiter. Die zweite Saisonabschlussfeier im Freibad – mit der Showbühne des NCC – gehöre zu einem Gesamtpaklet im Verein, mit dem der Teamgeist insgesamt gestärkt werden soll. Die Eltern der jungen Spieler sollen sich mitgenommen fühlen, wenn der FSV Grün-Weiß Niemegk auf den Fußballplätzen der Region um Tore und Punkte kämpft.

Stolz ist Trainer Jens Bornfleth auf seine E-Junioren. Die 12 Kinder haben den 4. Platz in der Kreisklasse geschafft, waren zum Halbjahr sogar Herbstmeister.  Bei einem Hallenturnier in Bad Belzig mit dem BFC Dynomo Berlin gingen seine Schützlinge als Sieger hervor. „In der 2. Halbserie hat etwas die Konstanz gefehlt, daran werden wir arbeiten“, meinte der Vizepräsident des FSV. Insgesamt, so schätzt er ein, ist der Verein auf einem guten Weg, den Fußball in Niemegk voranzubringen. Im Nachwuchs sind jetzt alle Alterklassen besetzt. Im Kleinfeldfußball (bis AK 14) werden die Mannschaften aus 55 Niemegker Kindern besetzt, im Großfeldfußball besteht die Spielgemeinschaft mit Treuenbrietzen. Hier stellt Niemegk in den Altersklassen A bis C 15 Feldspieler.

„Die Substanz des Vereins ist der Nachwuchs. Da lässt sich nicht früh genug anfangen“, meint auch FSV-Pressewärtin Antonia Mandel. Deshalb gibt es in der Kita „Spatzennest“ schon die Bambinies, die Erzieherin Jacqueline Voß trainiert.  „Unser Ziel ist es,“ so Antonia Mandel, „neben dem sportlichen Erfolg auch den Zusammenhalt aller zu stärken , um ein gutes Gesamtbild im Verein zu präsentieren. Die Eltern sollen ihre Kinder gern zum FSV schicken, um auch die schulfreunde zu treffen.“

Die einzelnen Mannschaften mit Trainern und ihre sportlichen Erfolge wurden auf der Showbühne vorgestellt. Thomas Schulz ehrte „Marie“ Marita Kähne für ihr vielfältiges Engagement im Verein:

Gaertnerei Loburg

Mit einem Klick auf das Bild besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare