Stolze Reiter und Fahrer in Niederwerbig

NiemegkReporter

Im 49. Jahr seines Bestehens hat der Reit und Fahrverein Niederwerbig ein anspruchsvolles Turnier auf der eigenen Reitanlage veranstaltet. Nach Angaben von Dirk Stöckmann waren an drei Tagen des vergangenen Wochenendes 28 Prüfungen zu asbsolvieren. Allerdings machte das schlechte Wetter den Veranstaltern etwas zu schaffen, einige Reiter sagten kurzfristig ab. Geplant waren anfangs 700 Starts von 180  Reitern mit 400 Pferden.

Den Höhepunkt bildete die Kreismeisterschaften Potsdam Mittelmark Springen – Vielseitigkeit – Fahren. Im Spingen der jungen Reiter holte sich Ludwig Sternberg (RFV Niederwerbig) mit „Charisthea“ den Titel. Der Kranepuhler Reiter und Landwirtschaftsstudent war stolz auf sein junges, selbst gezogenes Pferd. Beide stehen in knapp 14 Tagen in Potsdam als amtierende Landesmeister am Start und neue Kreismeister von Potsdam-Mittelmark am Start. Zweiter der Kreismeisterschaft wurde Maximilian Wricke (RFV Niederwerbig) aus Niemegk.

Einen weiterenen Höhepunkt bildete das Niederwerbiger Springderby. Allerdings gab es nur 8 Starter – ideal wären 20 gewesen, die in den anspruchsvollen Parcours aus einer faszinierende Mischung bunter Stangen und Naturhindernissen bestand. Den Titel holte sich Johanna Huschke (RFV Baruth) mit „Glentina“, der  damit der Hattrick im Niederwerbiger Wettbewerb gelang. Die Plätze gingen an Teilnehmer aus Pausin und Wahlsdorf.

In der Dressur Fahrpferde, Klasse A, Einspänner ließen die Klein-Marzehnser Lokalmatadore nichts anbrennen. Andreas Mahlow holte sich mit „Lord“ den Titelgewinn. Vater Siegfried kam mit „Alina“ auf Rang 2. Auf Platz 5 rangierte Matthias Räbiger mit seinem treuen „Eddi“. Das Gespann holte im Wettbewerb Hindernis Einspänner den Titel und verwie Janneck Lehmann mit „Zampano“ (Planetal) auf Platzz 2, Siegfried Mahlow mit „Alina“ auf Platz3, Kathrin Mahlow kam mit „Editha“ auf Rang 4.

Beim 10.  Niederwerbiger Hindernisfahren der Zweispänner holte sich Olal Mädlerr (RFV Pritzerbe) mit „Cribsi & Urano“ den Kreismeistertitel. Vizemeisterc wurde Siegfried Mahlow mit „Lord & Editha“. Danach folgten Andreas Hankel mit „Gerry und Lex“ (Wittbrietzen) und Jörg Sternber (Niederwerbig) mit „Charis & Emir“.

Im 3. Niederwerbiger Pony-Fahrderby war Stefanie Räbiger ein weiteres Mal erfolgreich. „Blitz & Donner“ absolvierten Hindernisse und das Gelände wie eine Gewitterfront und sind als Kreismeister demnächst bei der Landesmeisterschaft dabei. Michaela Rüthnick vom RFV Klein Marzehns kam auf Rang 3.

Weitere Ergebisse  hier.

Nachfolgend ein paar Eindrücke vom Turniertag am Sonntag:

Ihr Fachbetrieb aus Niemegk mit Verkauf, Service und Wartung! Besuchen Sie uns im "Schaufenster des Flämings"! - Anzeige

Ihr Fachbetrieb aus Niemegk mit Verkauf, Service und Wartung! Besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“! – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare