Den großen Erfolg der Dorfgemeinschaft gefeiert

NiemegkReporter

In Zixdorf wurde der Mehrgenerationsplatz eingeweiht / Dank an viele Helfer des Projektes

Mit dem Durchschneiden des rotes Bandes war es am Sonntagvormittag vollzogen: Der Mehrgenerationsplatz im Garreyer Ortsteil Zixdorf steht allen zur Nutzung zur Verfügung. Die kleinen und großen Gäste nahmen das Angebot gern an. Der Kletterparcours, die große Schaukel sowie die stattliche Schutz- und Gemeinschaftshütte mit Volleyballfeld bilden ein schmuckes Ensemble in der Mitte des Dorfes. Das Areal wurde in  den vergangenen Monaten umfassend neu gestaltet, das als vorheriger „Platz der Deutsch-Sowjetischen-Freundschaft“ längst keine Bedeutung mehr hatte.

Zu Beginn des feierlichen Akts hatte Eveline Vogel als Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel e.V. das Engagement der Dorfgemeinschaft herausgestellt. „Ich komme gern nach Zixdorf. Hier sind die Leute geschickt und motiviert. Wenn etwas nicht gleich klappt, wird weiter gemacht“, sagte Eveline Vogel. Als Dank überreichte sie an Ortsvorsteher Andreas Grünthal und Projektmanagerin Viola Stolze Potsdam-Mittelmarks neuesten Bildband „Von den Havelseen bis in den Hohen Fläming“.

Rabensteins Bürgermeister Ralf Rafelt erinnerte an den Werdegang des Projektes, dessen Plan 2014 gereift worden war, um einen Spielplatz für Kinder und eine Begegnungsstätte für alle Altersgruppen zu schaffen. Der Projektantrag „Zixdorf – Ein Ort für Kinder“ schaffte es im ersten Anlauf bei der LAG Fläming-Havel nicht. Aber beim zweiten Versuch waren die Zixdorfer erfolgreich. „Durch die unermütliche Arbeit der Mitglieder der ehrenamtlichen Arbeitsgruppe Mehrgenerationsplatz Zixdorf wurde erreicht, Fördermittel für das Bauvorhaben zu erhalten“, sagte der Bürgermeister.  Das Projekt kostete trund 40000 Euro, plaus 2500 Euro nicht förderfähige Planungskosten. Die Gemeinde Rabenstein/Fläming übernahm 8000 Euro, gut 4000 Euro wurden als Spenden eingesammelt.

Ralf Rafelt dankte allen Beteiligten an dem Projekt, insbesondere den Mitgliedern der Arbeitsgruppe, stellvertretend wurden Viola Stolze, Ulrich Kobusch, Peter Adler und Andreas Grünthal genannt. Gedankt wurde auch den Spendern und der Amtsverwaltung Niemegk. Verwaltungschef Thomas Hemmerling erinnerte daran, wieviel Vorbereitungs- Planungszeit es bedurfte, bis die praktische Umsetzung innerhalb weniger Wochen vollzogen werden konnte. Hemmerling würdigte die sehr harmonische Zusammenarbeit aller Beteiligte und hob die zieloriente Arbeit der Garreyer und Zixdorfer in der Vergangenheit hervor. Ausdruck dafür waren die zweimalige Beteiligung am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, die Beteiligung am Landeswettbewerb, die Sanierung des Wasserwerkes zur Aussichtsplattform in Garrey, die erfolgreiche Sanierung der Dorfkirche Garrey, die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Garrey u.a.m.  „So wollen wir zeigen, dass Familien einen attraktiven Lebensraum auf dem Lande finden“, so der Amtsdirektor.

Viola Stolze  bedankte sich bei allen, die Ideen und Geld gegeben haben. „Es wurden etwa 450 untentgeltliche Arbeitsstunden von den Bürgern geleistet, um den Mehrgenerationsplatz Zixdorf zu vollenden. Das hat eine super-tolle Dorfgemeinschaft geschafft“, freute sich die Projektmanagerin. Danach schloss sich ein gemütliches Picknick auf dem Areal an. Viele Einwohner hatten zu einem bunten Buffet beigetragen, an dem sich ein jeder laben konnte. Beispielsweise hatte Roswitha  Kahl einmal mehr ihre Backkünste unter Beweis gestellt und eine Torte als Mehrgenerationsplatz kreiert, auf dem es ein Feuerwerk gab.

Flämingladen

Mit einem Klick auf das Bild besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare