Super Programm beim Rabensteiner Flämingfest

NiemegkReporter

Garreyer Schwaben mit Fläminger Bier und Schlackwurst verabschiedet

Die Garreyer und ihre Gäste – insbesondere aus Schwaben – haben das 3. Rabensteiner Flämingfest zu einem ganz besonderen, kulturellen Höhepunkt gestaltet. Zwar war das Wetter anfangs nicht ganz so schön, dafür war aber die Stimmung unter den zahlreichen Gästen überschwänglich. Der Nachmittag bot für Jung und Alt viel Programm, so dass man gar Mühe hatte, den einen oder anderen Punkt im und rund um das Festzelt nicht zu verpassen.

Begonnen wurde mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Daniel Geißler und der schwäbische Diakon Martin Allmendinger gemeinsam feierten. Beim Thema „Freunde und Verwandte“ ließen die beiden Geistlichen Wehmut aufkommen. Denn es hieß für die Vertreter der Evangelisch Württembergischen Landeskirche bzw. des Ev. Medienhauses GmbH Stuttgart Abschied nehmen. Die Würdenträger hatten seit Mai anlässlich des Reformationsjubiläums in Lutherstadt Wittenberg in Garrey ihre Zelte „aufgeschlagen“. Die bis zu 20 Gäste wohnten insbesondere in der Pension Lehmann und in der Pension „Zum Weißen Raben“. Regelmäßig hielten Pfarrer Jürgen Kaiser und die Diakone Claus Resch, Dieter Hödl und Martin Allmendinger Gottesdienste in Garrey und Umgebung ab. Zum Abschied übergab Daniel Geißler an jeden Fläminger Bier und eine Schlackwurst von der Fleischerei Steindorf als Wegzehrung für die Fahrt in die Heimat.

Zum 3. Rabensteiner Flämingdorffest begrüßte Ralf Rafelt die Gäste. „Ich bin froh, dass sich nach einer Pause mit Garrey wieder ein Ausrichter für unser Fest gefunden hat“, sagte der Bürgermeister. Zugleich bedankte er sich bei den zahlreichen Organisatoren und den Sponsoren des Festes.  Er erinnerte in seiner Rede, dass sich seit dem letzten gemeinsamen Dorffest viel getan hat und zählte diverse Investitionen in den Dörfern der Gemeinde auf.  Ralf Rafelt sagte auch dass es noch einiges zu tun gibt. So werde jetzt der Neubau einer Kita in der Gemeinde erwogen. Es steht der Breitbandausbau an, und weiße Flecken gibt es in der Mobilfunknetzversorgung. Die Dörfer wollen sich im Netzwerk Dorfbewegung Hoher Fläming mehr Gehör verschaffen.

Musikalisch gings im Festzelt zu, als Ulfs Kleine Blasmusik aufspielte. Kaffee wurde gereicht und am Buffet konnte ein jeder Kuchen nach Herzenslust wählen. Die Frauen des Dorfes hatten wirklich keine Mühen gescheut, vom Blechkuchen bis zur Torte war die Auswahl reichlich. Zwischendurch hatte sich Stellmacher Kurt Knabe i.R. aus Rädigke Gehör verschafft und den Garreyern gezeigt, was eine Harke ist. Seither ist Ortsvorsteher Andreas Grünthal im Besitz einer neuen Holzharke. Staunen konnten die Kaffeegäste auch über Alina und Kevin Kobusch. Das Zixdorfer Geschwisterpaar zählt zu den jüngsten Kunstradfahrern im VfH Dahnsdorf und zeigte schon Erstaunliches.

Mutter Stefanie Kobusch hat ein anderes Hobby für sich entdeckt. Sie ist Puppenspielerin und hat ihre Handpuppen selbst angefertigt, insgesamt sechs an der Zahl. Beim Rabensteiner Flämingfest feierte ihr selbst geschriebenes Stück „Rosalie und ihr größter Wunsch“ quasi Weltpremiere. Regina Harth aus Niemegk unterstützte als Erzählerin und verhalf dem Stück zu einem großen Erfolg. Die kleinen und großen Zuschauer waren begeistert und applaudierten kräftig. Nicht ganz soviel Zuschauer hatte Lydia Eiserbeck, als sie ihr sebst getextetes und kompniertes „Fläming-Lied“ vortrug. Zur gleichen Zeit strömten die Gäste schon zur Vorführung der Nachwuchs-Feuerwehr Garrey-Zixdorf.

An Abwechslung hat es beim Rabensteiner Flämingfest nicht gefehlt. Vor dem Dorfgemeinschaftshaus gab es Kutschfahrten mit Martin Block aus Mörz. Wahlweise wurden Rundfahrten mit dem Trecker oder dem Feuerwehrauto angeboten. Ortwehrführer Lutz Wieland zog mit seiner Kletterstange die Aufmerksamkeit der Jüngsten auf sich. Im Indianer-Lager hielten Jörg Börner und seine Helfer aus Luckenwalde Spiele und Basteleien parat. Hier war zum Beispiel Familie Schäl aus Groß Marzehns zu erleben. Mit Kind und Kegel waren Schäls per Kremser gekommen, um den Geburtstag ihrer Tochter Lina auf dem Rabensteiner Flämingfest zu feiern.

Unweiht dreht Niemegks Cowboy Helmut Bode von der Fly-Dakotha-Ranch mit seinen Westernpferde einige Runden. Im Dorfgemeinschaftshaus konnten T-Shirts beduckt werden oder die kleine Herbst-Schmuck-Ausstellung der Garreyer Landfrauen bewundert werden. Wolfgang Schiering und Stefan Romankewietz hatten am Bierglasschiebe-Stand alle Hände voll zu tun, um den Wettbewerbs-Sieger zu ermitteln. Mit Jason Scheibe wurde ein Kind geehrt, auf die Plätze kamen Thomas Winkler und Peter Adler. Zahlreiche Preise wurden auch bei der Tombola verlost. Den Hauptpreis – eine Reisegutschein der Heideröslein-Omnibusfirma Glaser – gewann Gaby Eissenberger.

Zwischendurch gab es auch Gelegenheit, den einen oder anderen Schwatz mit den Garreyer Schwaben abzuhalten. Sie waren allerdings zum Ende ihrer Präsens in Wittenberg noch einmal gefordert. Margot Käßmann war als Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017 Gast in der Württemberg-Halle in Lutherstadt Wittenberg. Pfarrer Jürgen Kaiser zog eine außerordentlich gute Bilanz für die hiesige Präsentation. „Wir konnten in der Württemberg-Halle am Ende 25000 Besucher begrüßen und 10000 schwäbische Maultaschen verkaufen“, bilanzierte der Pfarrer. Unter den Besuchern waren viele Persönlichkeiten aus Kirche und Politik. Während der Präsentation hätten die Württemberger bald gemerkt, dass thematische Vorträge nicht den Nerv des Publkums finden. Stattdessen seien Konzerte sehr gut besucht gewesen. „Wir haben gelernt, unsere Botschaften in weltlicher Art zu verpacken. Das war eine Erfahrung, für die wir dankbar sind“, sagte Jürgen Kaiser.

In Garrey endete das 3. Rabensteiner Flämingfest mit einem super tollen Konzert der Fancy-Country-Live-Band aus Potsdam. Die Line-Dancer aus Garrey und Groß Marzehns  sowie andere mehr  haben ihr ganz großes Vergnügen gehabt.

 

Investitionen

Raben

  • Erneuerung der Straße zur Burg
  • Erneuerung der Straßenbeleuchtung im Dorf
  • Neuverpachtung der Burg Rabenstein
  • Sanierungsarbeiten an der Burg

Rädigke

  • Ausbau der Werderstraße
  • Errichtung eines Mehrgenerationsplatzes

Neuendorf

  • Erneuerung des Spiel- und Begegnungsplatzes
  • Beginn Abfall-Beräumung auf der ehemaligen Sortieranlage

Buchholz

  • Neubau Gehweg
  • neue Dacheindeckung Trauerhalle
  • Restaurierung der Kirch

Klein Marzehns

  • Sanierung gehweg an der Hauptstraße
  • Sanierung Geh-/radweg R1

Groß Marzehns

  • Ausbau Forstweg Cobbelsdorfer/Klepziger Weg
  • 2018 Neubau Feuerwehrgerätehaus /Erneuerung Heizung DGH
  • Geplant Sanierung Cobbelsdorfer Straße

Garrey

  • Neubau L82 Niemegk/Zixdorf
  • Restaurierung Kirche
  • Sanierung DGH mit Barrierefreiheit

Zixdorf

  • Errichtung einesd Mehrgenerationsplatzes

 

 

Lust auf Zauche

Mit einem Klick zum Online-Magazin „Lust auf Zauche“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare