Niemegk plant nun neues Wohngebiet

NiemegkReporter

Bärbel Schüler stimmte gegen das Vorhaben „Am Weinberg“

Die Stadtverordneten haben am Dienstagabend in Hohenwerbig – gegen die Stimme von Bärbel Schüler (BVB) – beschlossen, dass mittels einem „Bauleitplan“ Baurecht für ein neues Wohngebiet „Am Weinberg“ geschaffen werden soll. Die Fläche beträgt 0,67 Hektar und liegt hinter dem Grundstück Schüler am Kugelfangweg. Mit dem Beschluss verfolgt die Stadt Niemegk das Ziel, die Bevölkerungsentwicklung in der Stadt weiter zu stabilisieren. (Grafik Amt Niemegk)Gemäß dem Landesentwicklungsplan Berlin-Brandenburg darf die Stadt Niemegk innerhalb der nächsten 10 Jahren insgesamt nur 1,1 Hektar Bauland ausweisen.  Das entspricht 17 Parzellen mit etwa 600 Quadratmetern. Im städtischen Eigentum befinden sich aber nur 6 Baugrundstücke – genau die Am Weinberg. Der Bauplan soll von Januar bis Juli 2018 entstehen. Weitere Ausweisungen von Wohnbauflächen (Kemp, Wiesenstraße und Am Friedhof) sollen später erfolgen, da die Resonanz auf den B-Plan Am Weinberg abgewartet werden soll.

In der Bauausschuss-Sitzung am Montag hatte Bärbel Schüler gegen das geplante Wohngebiet „Am Weinberg“ die Stimme erhoben. Sie sei gegen die Rodung des dortigen Waldes, weil die Bäume schützenswert seien. „Du bist wohl dagegen, weil du da wohnst?“, entgegnete Hans-Joachim Linthe. Der Bürgermeister erinnerte die BVB-Freie-Wähler-Frau, dass sie in der Vergangenheit vehement die Ausweisung eines neuen Wohngebietes gefordert hat.

Die Planungen sollen 50000 Euro kosten.

Brück(e) - Zwischen Zauche und Fläming

Mit einem Klick auf den Titel direkt zur Broschüre – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
7 comments