Klein und Groß am Klavier und im Chor

NiemegkReporter

Musikschüler und der St. Johannis-Chor gaben festliches Konzert im Kulturhaus Niemegk

Ein sehr hübsches Weihnachtskonzert haben die Schüler der Kreismusikschule „Engelbert Humperdingk“ mit ihrer Lehrerin Annemone Schulze im Kulturhaus Niemegk gegeben. Der Chor der St. Johanniskirche umrahmte das Vorspiel der Kinder und Jugendlichen in einer schönen Harmonie. Die Gäste zollten allen Mitwirkenden für ihre musikalischen Leistungen und den Kleinsten für ihren Mut mit viel Beifall höchsten Respekt.

Moderatorin Annemone Schulze hat zu Beginn des Konzertes ihr jüngstes Musikschulkind vorgestellt. Die fünfjährige Luise Baumgarten aus Lühnsdorf spielte schon nach wenigen Übungsstunden „Jingle Bells“ auf dem Keyboard.

Danach hatte Marlene Grund aus Niemegk ihren Auftritt. Sie präsentierte auf dem Klavier „Memory“ aus  dem Musical „Cats“ von Andrw Lloyd Webber und die „Petersburger Schlittenfahrt“ von Richard Eilenberg.  Philline Braun (7) hatte unter anderem das Geburtstagslied „Happy birthday“.

Der Chor der St. Johanniskirche war zunächst „ersatzgeschwächt“, weil Daniel Geißler zu Beginn fehlte. So nahm Annemone Schulze seinen Part als Tenor ein. Sie konnte daher nicht als Dirigentin fungieren. Daher übernahm erstmals Elain Poet aus Treuenbrietzen und bestand die Feuerprobe bestens. Der Chor sang „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ und „Dona Nobis Pacem“.

Vierhändig ging es am Klavier weiter. Annemone Schulze begleitete den kleinen Kimi Schmidtko aus Niemegk bei „we wish you a merry christmas“. Als familiäres Duett traten danach Daniela Geißler und ihre Tochter Natalie ans Klavier. Sie spielten die Volkslieder „Alle Jahre wieder“ und „O du fröhliche“.

Die 18jährige Elain Poet brachte das Adventslied „Tochter Zion, freue dich“ und „I Giorni“ zu Gehör. Es folgten Beiträge von Patrice Braun und Friderike Wassermann. Alle Kinder und Jugendliche waren bei ihrem Vorspiel freilich aufgeregt, aber dennoch sehr konzentriert. Das Publikum verzieh kleine Unsicherheiten am Klavier und freute sich vielmehr über die angehenden, musikalischen Talente.

Beim zweiten Auftritt verstärkte Daniel Geißler – obgleich er nicht eingesungen war – den Chor, der sich durch einen sehr guten Tenor auszeichnet. „Man merkt, dass die Frauen zu Hause fleißig üben“, lobte Annemone Schulze. Die Chorleiterin freut sich über den Zuspruch beim Chor, so dass er sich im letzten halben Jahr „verjüngte“. Das Ensemble freute sich über mehr Zugänge als Abgänge. Inzwischen zählt der St. Johannis-Chor rund 20 Mitglieder. Derzeit wünschen sie sich noch mehr Männer, die in Tenor und Bass dem Chor ihre Stimme geben. Deshalb wird um weitere Chormitglieder geworben. Denn zum 175-jährigen Chorjubiläum im nächsten Jahr ist ein großer Auftritt geplant.

Zum Schluss des Weihnachtskonzertes wurde gemeinsam „O du Fröhliche“ gesungen.

Gurran - Biografie für alle

Sie wollen eine Biografie schreiben oder veröffentlichen? Dann klicken Sie jetzt auf das Bild! – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare