Adventsliedersingen mit dem Burgchor

NiemegkReporter

13. Türchen: Schönes Wunschkonzert in der Kunstkirche Hohenwerbig

Hinter dem 13. Türchen des „Lebendigen Adventskalenders“ verbarg sich eine sehr schöne Veranstaltung in der Kunstkirche in Hohenwerbig. Die Kirchengemeinde hatte den Burgchor aus Bad Belzig zu Gast, um sich gemeinsam dem Adventsliederwunschsingen zu widmen. Der Burgchor mit rund 25 Sängerinnen und Sängern präsentierte sich gut aufgestellt. Chorleiterin Anke Bolz begleitete auf der Gitarre und animierte die Hohenwerbiger und Niemegker charmant zum Mitmachen. Das fiel den meisten Anwesenden nicht schwer, denn die Kirche war sehr schön geheizt – eine wohlige Wärme breitete sich zum Singen aus.

Und so füllten die Stimmen der 65 Anwenden den Kirchenraum mit „Liedern für die stille Zeit“, wie sie Anke Bolz in einem Buch zusammengefasst hat. „Süßer die Glocken nie klingen“, „O Tannenbaum, du trägst ein grünes Reis“, „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ und andere Lieder mehr kamen zum Gehör.  Zu Beginn der Wunschliederunde wurde „Weihnachtsglocke läuten“ angestimmt. Den Kanon hatte sich Fenja Lengner – als Glocke verkleidet – mit ihrem Vater Kay gewünscht.  Nach dem nicht so bekannten Lied „Es kommt ein Schiff“ folgten „Freude im Advent“ und „Sind die Lichter angezündet“. Für die Pause hatten die Hohenwerbiger Frauen einen Imbiss vorbereitet. Wer wollte konnte Orgelbrote erwerben und helfen, dass das Hohenwerbiger Instrument bald restauriert werden kann.

Naturparkzentrum Hoher Fläming

Mit einem Klick auf das Bild besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare