Zwei Rindsviecher grasten auf der A9

Redakteur

Die Polizei vermeldet aktuell:

Eine denkbar ungünstige Stelle zum Grasen hatten sich am Dienstagabend gegen 22.20 Uhr zwei Rinder gesucht. Durch den Anruf von Verkehrsteilnehmern wurde bekannt, dass sich die Rinder auf der A 9 in Richtung Potsdam zwischen den Anschlussstellen Niemegk und Brück aufhielten. Um eine Gefährdung des Straßenverkehrs zu verhindern, wurde durch die Kräfte der Polizei, der Autobahnmeisterei und einer Fachfirma ein provisorisches Gehege errichtet und der rechte Seitenstreifen gesperrt. Die beiden mit Ohrmarken gekennzeichneten Rinder hielten sich noch bis zum heutigen Mittag in diesem Bereich auf und wurden dann vom Besitzer abgeholt. Die Sicherungsmaßnahmen und die Verkehrswarnung konnten im Anschluss beendet werden.

Stark alkoholisiert

auf der Autobahn

Die Kräfte der Autobahnpolizei wurden am Abend des 2. Januar von Anrufern auf ein Fahrzeug aufmerksam gemacht, das die Bundesautobahn 10 in Richtung Frankfurt/ Oder befuhr. Der Fahrzeugführer fiel durch Schlangenlinie und dem Ausbremsen von anderen Verkehrsteilnehmern auf. Durch die Hinweise anderer Autofahrer, konnte das Fahrzeug auf der Raststätte Michendorf/ Süd gestoppt werden. Der Fahrer, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, war erkennbar verwirrt und wies eine Atemalkoholkonzentration von 2,61 Promille auf. Das Fahrzeug (PKW Mercedes) wies darüber hinaus Unfallspuren auf, die vom Zusammenstoß mit einer Betonschutzplanke stammen könnten. Es wurde vor Ort sichergestellt. Bei dem Mann erfolgte eine Blutprobe. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Trunkenheit im Verkehr.

Gaertnerei Loburg

Mit einem Klick auf das Bild besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare