SPD-Ortsverein ist „auferstanden“

Redakteur

Bürgermeister Hans-Joachim Linthe führt jetzt als Chef die Genossen

Der SPD-Ortsverein Niemegk hat einen neuen Vorstand. Nach der Wahl am Montag ist nun Bürgermeister Hans-Joachim Linthe zum SPD-Ortsvorsitzenden gewählt worden. Stellvertreter ist Mark Meltendorf – er war bisher Kassierer. Diese Funktion hat nun Helmut Köppke aus Dahnsdorf inne. Der Senior hatte sich längst zur politischen Ruhe gesetzt und wurde nun aus dem „SPD-Rente“ geholt.

Mit der Wahlversammlung, zu der Mark Meltendorf geladen hatte, ist der SPD-Ortsverein Niemegk aus einem tiefen Loch „auferstanden“. In dieses waren die Sozialdemokraten gefallen, nach dem im Mai 2017 die Winkelhaus-Doppelspitze weggebrochen war. Erst hatte Vater Rainer Winkelhaus seinen Rücktritt im OV-Vorstand erklärt, kurz danach Sohn Jan-Rainer Winkelhaus. Beide Genossen gaben damals persönliche Gründe für ihre Entscheidung an.

In Parteikreisen heißt es, dass die Schockstarre der Niemegker Sozialdemokraten wohl noch länger angehalten hätte, wenn nicht Wahlen im SPD-Unterbezirksparteitag anstehen würden. Dort sollen Helmut Köppke und Rainer Winkelhaus den OV Niemegk vertreten und wichtige Stimmen abgeben.

Während der Niemegker Wahlversammlung wurde Thomas Schulz für seine 25-jährige SPD-Mitgliedschaft geehrt. Thomas Schulz ist bekannt als Präsident des FSV Grün-Weiß Niemegk, beruflich ist er Dezernent in der Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark.

 

Fläming Therme Freizeitbad

Mit einem Klick auf das Bild besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Ein Kommentar