Neue Fliesen für den FSV Grün-Weiß Niemegk

NiemegkReporter

Fleißige Handwerker haben nicht allein den Sanitärbereich im Waldstadion erneuert

Niemegks Fußballer sind nicht allein auf dem Spielfeld stark. Sie können in ihrem Waldstadion auch kräftig zupacken. Allen in guter Erinnerung ist die RBB-Aktion „Antenne legt ’ne Schippe drauf“ im Oktober 2017, als mit einem Herbstputz der größte „Heimsieg“ verbucht wurde (Bericht und Fotos hier). Gleich im Anschluss,  quasi ohne Pause starteten die Fußballer gemeinsam mit Handwerkern der Region die nächste Aktion: Die Erneuerung der Sanitäranlagen im Waldstadiongebäude. Am gestrigen Freitagabend haben die Akteure ihr eindrucksvolles Werk offiziell übergeben. „Das sieht echt schick aus“, zollte FSV-Präsident Thomas Schulz den Handwerkern und Helfern seinen Respekt.

Nach der Entkernung wurden die Sanitäranlagen komplett saniert. Versorgungsleitungen, Fliesen, Deckenverkleidungen, Armaturen, Elektroinstallationen, Farbgebung – alles wurde erneuert, erklärte Jens Bornfleth. Der FSV-Vizepräsident hatte mit Lars Wangeringel die Koordinierung auf der Baustelle übernommen und für einen perfekten Ablauf gesorgt. „Wir haben auch für kleine, zusätzliche Akzente sorgen können“, sagte Jens Bornfleth. Statt einem Einheitsweiß finden die Sportler und Gäste beim Toilettengang nun auch ihre grüne Vereinsfarben in den Fliesen wieder. Die Idee dazu hatte Dahnsdorfs Fliesenlegermeister Roland Strehle. Als weiteren Akzent versteht es „Borni“, dass es in den Toiletten auch ein „wachsames Auge“ in der Deckenverkleidung gibt, das Dank der ENG Elektro Niemegk GmbH die Beleuchtung wie durch eine magische Hand steuert.

In der heißen Bauphase kamen den Handwerkern immer neue Ideen, um den Fußballern ihre Wirkungsstätte zusätzlich zu verschönern. So hatte Malermeister Matthias Steffen aus Klein Marzehns zum Beispiel so viel Fußbodenbelag erstanden, um diesen im Flur zu den Sanitäranlagen und zu den Umkleidekabinen zu verlegen. Die Trockenbauer und Montageprofis, Jens Bornfleth und Lars Wangeringel, sorgten für neue Türen und Zargen. Schließlich entstand eine kleine Küche und etliche Quadratmeter mehr Deckenverkleidungen konnten angebracht werden. Es wurden schätzungsweise 150 Quadratmeter Decken abgehangen.

Das Bauprojekt sah eigentlich nur die Erneuerung der beiden Toiletten vor. Dafür waren etwas mehr als 15.000 Euro veranschlagt. Gut 10.000 Euro davon hatte die Stiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse Potsdam beigesteuert. „Wir haben irre viel über das Budget gemacht. Hier wurde die geplante Investition mindestens verdoppelt,“ sagte Borni stolz am Freitagabend.

„Wir hatten mit Lars und Jens auch gute Zugpferde. Es war eine Freude hier zu arbeiten“, sagte Matthias Steffen. Der Malermeister sei zwar (noch) kein FSV-Mitglied, habe aber als Elternteil die Entwicklung des FSV durchaus im Blick gehabt. Die verstärkte Förderung des Nachwuchses habe wieder zu einer stabilen Herrenmannschaft im aktiven Spielbetrieb geführt, hob Matthias Steffen hervor. So eine Entwicklung sei in jedem Fall unterstützenswert.

Amtsdirektor Thomas Hemmerling überbrachte – auch im Namen von Bürgermeister  Hans-Joachim Linthe – Glückwünsche zum erfolgreichen Abschluss der Bauarbeiten am Waldstadiongebäude. „Ihr ehrenamtliches Engagement für den Erhalt und für die Belebung des Fußballsports und des Stadions ist für unsere Stadt von großer Bedeutung. Wir möchten Ihnen dafür unseren herzlichen Dank aussprechen“,  sagte Thomas Hemmerling.

Der Fußballsport hat in Niemegk Tradition und sehr viele Sportler im Erwachsenen- und im Juniorenbereich sind in lhrem Verein aktiv dabei, stellte der Verwaltungschef weiter fest. Wir nehmen wahr, dass unsere Stadt durch die regelmäßig stattfindenden Spiele und Veranstaltungen nicht nur für die Einwohner anzieht, sondern auch durch viele auswärtige Vereine, Sportler und deren
Angehörige besucht und dadurch bekannt gemacht wird. Und nicht zuletzt der Aktionstag mit Antenne Brandenburg im Herbst 2017 hat den Erfolg lhrer Arbeit eindrucksvoll belegt.

„Eine Grundlage für diese Entwicklung ist sicher auch die Vereinbarung zwischen Stadt und Verein aus dem Jahr 2011. Wir empfinden die Zusammenarbeit mit lhnen als sehr konstruktiv und wohltuend und wünschen Ihnen auf dieser basis für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg“, sagte Thomas Hemmerling.

Der Abend klang in geselliger Runde aus. Lukas Hainke zeichnete für das Catering verantwortlich. Besten Dank!

 

 

Beteiligte Firmen

Heizung Sanitär Holger Ranneberg, Niemegk

ENG Elektro Niemegk GmbH

Fliesenfachbetrieb Roland Strehle, Dahnsdorf

Trockenbau Lars Wangeringel

Malermeister Matthias Steffen, Klein Marzehns

Trockenbau/Montagen Jens Bornfleth

 

 

Handwerker/Helfer

Pascal Rettig

Marco Möbius

André Kähne

Erik Ranneberg

Eike Schumann, Amt Niemegk

Lust auf Fläming

Mit einem Klick zum Online-Magazin „Lust auf Fläming“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare