Erdkabel sollen Überlandleitungen ersetzen

Redakteur

Der Energieversorger Edis hat in einem Schreiben angekündigt, im Amt Niemegk Erdkabel zu verlegen, damit im Gegenzug die Überlandleitungen zur Stzromversorgung fallen können. Das Schreiben hat Ortsvorsteher Ralf Rafelt während der jüngsten Einwohnerversammlung in Groß Marzehns verlesen. Das Dorf war zusammen mit Klein Marzehns besonders vom Sturm „Xavier“ betroffen. Er hatten Überlandleitungen zu Boden gerissen, so dass die Stromversorgung in der Region bis zu 19 Stunden ausgefallen war.

Um in Zukunft im Amt Niemegk die Versorgungssicherheit zu erhöhen, plane die Edis diese Leitungsstrecken zu verkabeln:

  • Garrey, Richtung Klein Marzehns u. Wüstemark, am Wirtschaftsweg/Radweg
  • Grabow, Richtung BAB 9 u. weiter nach Dahnsdorf Mühle Schönfeld
  • Klein Marzehns, Richtung Groß Marzehns, bis zur Waldkante (L 83)
  • Klepzig, Richtung Lehnsdorf (L 831) (wichtig für Groß Marzehns)
  • Mörz, Richtung Preußnitz
  • Niemegk Mühle Großkopf, Richtung Pflügkuffer Weg und weiter nach Trockenwerk
  • Ziezow, Richtung Brück Teichgut, mit Querverbindung nach BAB 9-Raststätte Fläming

Für diese Arbeiten habe die Edis die notwendigen Planungen begonnen. Wenn sie abgeschlossen sind, soll je nach Verfügbarkeit von Dienstleistungsfirmen mit der Umsetzung begonnen werden. „Wir hoffen,  schon in diesem Jahr erste Projekte fertigzustellen“, schrieb die Edis.

Lust auf Fläming

Mit einem Klick zum Online-Magazin „Lust auf Fläming“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare