Niemegk strebt die digitale und mediale Fitness an

Websammler

Das Amt und die Stadt bewerben sich beim Projekt „Smart Village

Das Amt und somit auch die Stadt Niemegk haben sich beim Projekt „Smart Village“ (Flottes, zukunftsfähiges Dorf) beworben. Ziel des Projektes ist es, kurz gesagt, die Kommune digital zu vernetzen, die Medienvielfalt zu fördern und fit für die Zukunft zu machen. Die Anregung zur Bewerbung kam von Dr. Andreas Trunschke von der Webfischerei in Borkwalde, parallel von Gunnar Neubert als Redakteur bei Niemegk-bloggt unterstützt. Amtsdirektor Thomas Hemmerling und Mitarbeiterin Sophia Petzold nahmen die Idee gern auf und fertigten in den vergangenen Wochen ein Bewerbungsschreiben.

Warum bewirbt sich das Amt Niemegk für Smart Village? Dazu heißt es im Bewerbungsschreiben: „Wir sind Dorf! Das Amt Niemegk besteht aus mehr als 20 einzelnen Orten, die sich auf einer Fläche verteilen, die wesentlich größer ist als die Landeshauptstadt Potsdam es ist. Auf dieser Fläche verteilt, leben hier ca. 4.700 Menschen. Die Bevölkerungsdichte liegt derzeit bei rund 20 Einwohnern pro km². Der Durchschnitt in Deutschland liegt bei rund 230 Einwohnern pro km²!

Wir befinden uns hier also im von Reinhald Grebe besungenen, so genannten ländlichen Raum Brandenburgs, jedoch nur gut 80 km vom Brandenburger Tor in Berlin
entfernt. Im Zuge der weiteren Entwicklung der global gesehen vergleichsweise kleinen Metropole Berlin, sehen wir in unserer Region in den nächsten 20-30 Jahren ein großes Entwicklungspotential. Bereits heute haben viele Menschen aus der Großstadt unsere Region als Lebens- und auch Erholungsraum zu schätzen gelernt. Gerade auch
kreative Menschen haben sich hier bereits niedergelassen.

Um diese Entwicklung in unserer Region, aber gleichzeitig auch die Entwicklung der Metropole Berlin zu fördern, sehen wir eine zeitgemäße Medienvielfalt und –präsenz in
unserer Region als eine unbedingte Voraussetzung an. Wir erhoffen uns von einer Teilnahme am Wettbewerb viele professionelle Hinweise zur Erreichung unserer Ziele
und, angesichts der oben genannten Rahmenbedingungen, natürlich auch die notwendige Unterstützung.“

Insgesamt soll die Medienvielfalt im Amt Niemegk gefördert werden und die vorhandenen Angebote besser vernetzt werden, heißt es in der Bewerbung weiter. „Das im (diesem) Blog festgehaltene Zeitgeschehen soll in so genannten Jahrbüchern auch bibliothekarisch eingeordnet werden können und es soll für spezielle
themenbezogene Publikationen zum Zeitgeschehen als gute Recherchegrundlage dienen. Bereits der heute vorhandene Blog (www.niemegk-bloggt.de) wird sogar durch
die Tagespresse als Quelle genutzt. Dies wollen wir gemeinsam mit den privaten Blogbetreibern aus der Bürgerschaft weiterentwickeln.“

Somit besteht an dieser Stelle der Wunsch und die Hoffnung, dass Niemegk im Projekt „Smart Village“ bestätigt wird. Im Mai soll bekannt gegeben werden, welche Kommune im Projekt bestätigt wird. Dafür drücken wir an dieser Stelle gemeinsam die Daumen!

 

 

Willkommen im Hohen Fläming

Mit einem Klick auf den Titel direkt zur Broschüre – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare