Saisonstart auf dem Campingplatz Rädigke / Fläming

NiemegkReporter

Fritz Lintow und der Fremdenverkehrsverein „Niemegker Land“ sind nun für die Gäste aus aller Welt vor Ort

Es ist vielmehr die nette Geste, als die Flasche Wodka selbst, die Fritz Lintow frohen Mutes in seine erste Saison auf dem Campingplatz in Rädigke starten lässt. „Kuck mal, die Flasche fand ich zu meinem Arbeitsbeginn“, freute er sich. Silvia und Günter Zander aus Bad Belzig, die Fritz Lintow in der Vergangenheit regelmäßig auf der Burg Rabenstein besuchten, haben die Wodka-Flasche mit dem Hinweis hinterlassen: „Viel Freude bei der Arbeit.“ Netter kann der Job des jungen Altersrentners aus Raben nicht anfangen!

Fritz Lintow ist Chef des 1994 gegründeten Fremdenverkehrsvereins „Niemegker Land“ e.V., der bisher im Turmzimmer auf der Burg Rabenstein mit seiner Informationsstube beheimat war, um Touristen den rechten Weg zwischen Groß Marzehns und Schlalach sowie darüber hinaus zu weisen – sie auf Highlight der Region aufmerksam zu machen.  Da der Burgbetreiber das Turmzimmer gekündigt hat, gibt es nun dort keine Informationen und Souvenirs aus der Region mehr. Beides hat Fritz Lintow nun auf den Campingplatz Rädigke „umgezogen“.

„Die Gelegenheit war günstig, weil auch die Genossenschaft, die den Campingplatz Hoher Fläming in Rädigke betrieb, gekündigt hat,“ erklärte Fritz Lintow. Da wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rabenstein/Fläming aus der Not eine Tugend gemacht – der Fremdenverkehrsverein Niemegker Land hat eine neue Bleibe und der Campingplatz einen neuen Pächter.

Zum Saisonstart am Montag hat der Platzwart mächtig gewuselt. Mal hat er die Waschmaschine bedient, dann war er am Telefon gefragt, dann schwang er den Laubbesen und kochte selbst türkischen Kaffee für Überraschungsgäste. So wie Fremdenverkehrsvereinsvorstand Bernd Moritz. Er wurde gleich eingespannt, um den Standort der großen Informationstafel zu besichtigen. Einiges muss Fritz Lintow noch reparieren oder installieren lassen, bis zu Pfingsten vermutlich der große  Ansturm zu erwarten ist. Eine Dusche ist kaputt, der Radler-Bungalow und die anderen beiden Bungalows sind herzurichten und vor allem neue Fernseher müssen her. „Im Juni beginnen die Fußballweltmeisterschaften, die können wir den Campern nicht vorenthalten“, meint Fritz Lintow. Auch das W-Lan muss funktionieren, der Anschluss an das weltweite Internet muss auf dem wohl idylischen Campingplatz in Deutschland gegeben sein. Demnächst geht auch die neue Internetseite des Campingplatzes Rädigke online.

„Wer will kann kommen. Wir sind auf unsere Gäste eingerichtet und heißen sie herzlich willkommen“, sagt der freundliche Mann. Er ist auf dem Campingplatz Rädigke grundsätzlich von 8 bis 10 Uhr und 15 bis 19 Uhr vor Ort. Fast rund um die Uhr ist Fritz Lintow telefonisch erreichbar.

Festnetz: (033848) 60029

Funk: 0152/51334431

Naturparkzentrum Hoher Fläming

Mit einem Klick auf das Bild besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare