Vier Konzerte, die in Erinnerung bleiben

Redakteur

Heimische Bands rockten auf der Kulturhaus-Bühne in Niemegk

Anlässlich des Niemegker Events „Rockt die Eichhörnchen“ haben sich gegen Abend vier Bands vorgestellt, die eine ganz feine Mucke im Kulturhaus ablieferten. Im Hintergrund agierten wie am Nachmittag schon Thomas Nehrkorn und Marcel Wricke an den Reglern. Erste Stimmen sagen schon, die Bands können für die Niemegker Musikmeile gebucht werden und jede für sich sorgt für beste Unterhaltung – (wenn die Organisatoren um Christian Marthe frühzeitig aktiv werden und einig sind).

Im Kulturhaus war „The Tidetones“, bekannt auch als Schwachula-Band, keine unbekannte Band mehr (Foto oben/ Fotos: Hans-Dieter Scherz, ehemals Drogerie Pulz).

Trotzdem hatten sie es als „Einsteiger“ des Abends etwas schwerer. Das Quartett blieb ihrem Motto treu Rockabilly triff auf Surfmusik. Und so gab es Musik aus einer Zeit, als der Rock`n`Roll noch jung war. Im Kern musizieren The Tidetones seit acht Jahren als Trio zusammen, unlängst wurden sie zum Quartett und gewannen an Qualität. Schnell und laut sind sie trotzdem und vor allem aber immer authentisch und ihrem Stil treu bleibend – 100 Prozent Musik und zwar handgemacht – von Dirk Grabow (git+voc), Werner Schwachula (Kontrabass), Stefanie Helbig (drums), Christian Krawczyk (git+voc).

Im vorigen Jahr begeisterten sie noch als „Band ohne Namen“ das Publikum des Biker-Gottesdienstes in Dahnsdorf, jetzt rockten sie unter neuem Namen als „Luise Werner“ – Konrad Hanff (Schlagzeug), Werner Schwachula (Bass), Beatrix Hemmerling (Gesang), Maria Zesche (Keyboard), Luise Böhm (Gesang); Thomas Hemmerling (Gitarre) und Thomas Griesbach (Gitarre).

Bei „Mellow Mind“ – bis 2017 lange Jahre im Pogo in Bad Belzig beheimatet – ging Dank der kräftigen Stimme von Sängerin Maria Wichmann unter die Haut. Sie ist die neue Sängerin bei Mellow Mind, nach dem Saskia Weigert und  Helen Buschhart Abschied nahmen. Dazu haben sich Cliff Buschhart (Gitarre), Jonas Siemoneit (Gitarre) und Thomas Lintow (Schlagzeug) sich als Coverband den härteren Klängen verschrieben, geben den Titeln aber eigenen Noten

Der stimmungsvolle Abschluss des Rockabends ist Pufai Pufai gelungen. Direktor Thomas (Hemmerling), Pfarrer Daniel (Geißler), Bauer Christian (Hoffmann), Schlosser Stephan „Steiner“ (Steindorf) und Tischler Marcus (Rippl) bleiben den Besuchern gewiss in Erinnerung.

Fläming Therme Freizeitbad

Mit einem Klick auf das Bild besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare